Titelaufnahme

Titel
Einfluss von Relaxin-2 auf das Motilitäts-, Migrations- und Invasionsverhalten der humanen Brustkrebszelllinie MDA-MB-231 / von Yvonne Radestock
VerfasserRadestock, Yvonne
GutachterHoang-Vu, C. Prof. Dr. ; Kehlen, A. PD Dr. ; Kauffold, J. Prof. Dr.
Erschienen2014 ; Halle, Saale : Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt, 2014
UmfangOnline-Ressource (93 Bl. = 1,03 mb)
HochschulschriftHalle, Univ., Medizinische Fakultät, Diss., 2014
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 09.10.2014
SpracheDeutsch
DokumenttypE-Book
SchlagwörterOnline-Publikation / Hochschulschrift
URNurn:nbn:de:gbv:3:4-13157 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar.
Dateien
Einfluss von Relaxin-2 auf das Motilitäts-, Migrations- und Invasionsverhalten der humanen Brustkrebszelllinie MDA-MB-231 [1.03 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Es hat sich gezeigt, dass das Peptidhormon Relaxin fördert die Migration in Krebszelllinien der Brust, der Prostata und der Schilddrüse. Im Fall von humanem Brustkrebs ist der Level von Relaxin erhöht. Um die Rolle von Relaxin in Östrogen Rezeptor-alpha negativen Brutkrebszellen zu untersuchen, haben wir eine Transfektante der humanen Brustkrebszelllinie MDA-MB-231 etabliert, welche stabil H2-relaxin überexprimiert. Wir können zeigen, dass eine kurzfristige Inkubation mit Relaxin für 24 Stunden die Zellmotilität Relaxin-Rezeptor abhängig erhöht. Langzeitinkubationen mit Relaxin, sekretiert von unseren Transfektanten, reduzieren die Motilität und Invasion in-vitro. In den Brustkrebszelllinien MDA und T47D reguliert Relaxin die Zellproliferation sowie S100A4 auf zellulärer Ebene herunter. In-vivo produzieren die Transfektanten kleinere Xenograft Tumore, welche reduzierte S100A4 Proteinmengen aufweisen.

Zusammenfassung
( AEnglischA )

The peptide hormone relaxin has been shown to promote cancer cell migration in carcinoma cells of breast, prostate gland and thyroids gland. In cases of human breast cancer the level of relaxin are increased. To investigate the role of relaxin in estrogen receptor-alpha negative human breast cancer cells, we established transfectants of the human MDA-MB-231 breast cancer cell line stably overexpressing H2-relaxin. We can show that a short-term exposure to relaxin for 24 hours increased cell motility in a relaxin-dependent manner. Long-term exposure to relaxin secreted from our transfectants reduced motility and in-vitro invasiveness. In MDA and T47D breast cancer cells relaxin down regulated cell proliferation and cellular levels of S100A4. In-vivo the transfectants produced smaller xenograft tumours containing reduced S100A4 protein levels.

Keywords
Brustkrebs; H2-relaxin; Motilität; Invasion; S100A4
Keywords (Englisch)
breast cancer; H2-relaxin; motility; invasion; S100A4