Titelaufnahme

Titel
Deskriptive Analyse der Messgenauigkeit und Korrelation zu klinischen Merkmalen bei kontinuierlichen, mehrstündigen Aufzeichnungen der Herzratenvariabilität bei Patienten während und nach Hämodialysebehandlung / vorgelegt von Kerstin Deußing
VerfasserDeußing, Kerstin
Akademischer Betreuer/InBeige, Joachim ; Girndt, M. ; Thews, O.
BeteiligtBeige, Joachim ; Girndt, M. ; Thews, O.
KörperschaftMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
ErschienenHalle, 2018
Umfang1 Online-Ressource (83 Seiten)
HochschulschriftMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Dissertation, 2018
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 28.08.2018
SpracheDeutsch
DokumenttypE-Book
URNurn:nbn:de:gbv:3:4-23135 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar.
Dateien
Deskriptive Analyse der Messgenauigkeit und Korrelation zu klinischen Merkmalen bei kontinuierlichen, mehrstündigen Aufzeichnungen der Herzratenvariabilität bei Patienten während und nach Hämodialyse [2.12 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Ziel der vorliegenden Arbeit war es, mit Hilfe der nichtinvasiv messbaren Herzratenvariabilität (HRV) den Zustand der sympatho-vagalen Balance abzubilden. In weiteren Schritten sollte später ein aus der HRV abgeleiteter Parameter identifiziert werden, der geeignet ist, eine drohende IDH anzukündigen. Die Reliabilität der HRV-Messung sollte durch intraindividuellen Vergleich im Zeitverlauf überprüft werden. Bei insgesamt 34 Dialysepatienten (Alter 56 ± 14,4, m/w=23/11) wurden während der Dialyse und über das Dialyseende hinaus kontinuierliche EKGs abgeleitet. Es erfolgte zeitnah eine Wiederholungsmessung bei dem gleichen Patientenkollektiv zur Prüfung der Messstabilität der Methode. Verlauf und Erscheinungsbild der Tachogramme lassen auf das kardiovaskuläre Risikoprofil der Patienten schließen. Der Reliabilitätstest ergab die Zuverlässigkeit der Methode. Während der Studie ereignete sich keine IDH. Die nachgewiesene gute Messstabilität der HRV-Langzeitmessungen bedeutet, dass die Methode geeignet ist für regelmäßige Messungen im Dialysebetrieb. Vorausblickend könnte die HRV mittels Einbau eines EKG-Chips in die Dialysetechnik die Parameter des Patienten wie Blutdruck, Blutvolumen, Herzfrequenz ergänzen im Sinne einer Annäherung an eine physiologische Dialyse, um das Risiko des Auftretens einer IDH zu minimieren.

Zusammenfassung
( AEnglischA )

The aim of the present study was therefore to map the condition of the sympatho-vagal balance with the help of non-invasively measurable heart rate variability (HRV). In subsequent steps, a parameter derived from the HRV should be identified later, which is suitable for announcing an imminent IDH. The reliability of the HRV measurement should be checked by intraindividual comparison over time. In a total of 34 dialysis patients (age 56 ± 14.4, m / w = 23/11) continuous ECGs were derived during dialysis and beyond the end of dialysis. In a timely manner, a repeat measurement was performed on the same patient collective to test the stability of the method. The course and appearance of the tachograms indicate the cardiovascular risk profile of the patients. The reliability test showed the reliability of the method. There was no IDH during the study. The proven good measurement stability of HRV long-term measurements means that the method is suitable for regular measurements in dialysis mode. Looking ahead, by incorporating an ECG chip into the dialysis technique, the HRV could complement the patient's parameters, such as blood pressure, blood volume, heart rate, to approximate a physiological dialysis, to minimize the risk of IDH.

Keywords
Herzratenvariabilität; HRV; Intradialytische Hypotension; IDH; Dialyse; Hämodialyse; Reliabilität; Tachogramm; Messstabilität; Biofeedback
Keywords (Englisch)
heart rate variability; HRV; intradialytic hypotension; IDH; dialysis; hemodialysis; reliability; tachogram; measuring stability; biofeedback