Titelaufnahme

Titel
Entwicklung von analytischen Methoden zur Bestimmung des Taurins in verschiedenen biologischen Matrices und Untersuchungen der Diffusion des Taurins durch die exzidierte Humanhaut / von Dayse Luzia Pinheiro da Silva
VerfasserPinheiro da Silva, Dayse Luzia
BetreuerNeubert, Reinhard H. H. Prof. Dr. rer. nat. ; Rüttinger, H. Doz. Dr. rer. nat. ; Lindner, W. Prof. Dr. rer. nat.
Erschienen2009 ; Halle, Saale : Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt, 2009
UmfangOnline-Ressource (V, 121 Bl. = 1,39 mb) : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftHalle, Univ., Naturwissenschaftliche Fakultät I, Diss., 2009
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 26.03.2009
Sprache der Zusammenfassung: Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypE-Book
SchlagwörterHalle
URNurn:nbn:de:gbv:3:4-584 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar.
Dateien
Entwicklung von analytischen Methoden zur Bestimmung des Taurins in verschiedenen biologischen Matrices und Untersuchungen der Diffusion des Taurins durch die exzidierte Humanhaut [1.39 mb]
Links
Nachweis
Keywords
Taurin; Validation; Elektrochemische Detektion; Fluorimetrische Detektion; Haut Diffusion.
Keywords (Englisch)
Taurine; validation; electrochemical detection; fluorescence detection; skin; diffusion.
Keywords
Diese Arbeit beschreibt die Entwicklung von zwei elektrophoretischen Methoden um Taurin in verschiedenen biologischen Matrices bestimmen zu können. Die integrierte Pulsamperometrie erfordert nur eine einfache Vorbereitung der Proben um underivatisiertes Taurin in den komplexen Matrices effizient trennen zu können. Die Anwendung der kommerziellen fluorimetrischen Kapillarelektrophorese führte zu einer höheren Empfindlichkeit (Nachweisgrenze im picomolaren Bereich) im Vergleich zur nicht kommerziellen elektrochemischen Methode (Nachweisgrenze im mikromolaren Bereich). Da kein signifikanter Unterschied (p > 0 05) in der Taurinkonzentration zwischen den beiden Detektoren beobachtet wurde sind die beide Methode äquivalent. Bei der Untersuchungen der Diffusion des Taurins hat sich gezeigt dass sich Taurin sehr gut aus einer Standardcreme (Basiscreme DAC) in die Haut diffundiert und ist sich Taurin nicht gleichmäßig in den Hautschichten verteilt. Die Ergebnisse der vorliegenden Studie zeigten außerdem dass sich Taurin vor (natives Taurin) und nach der Applikation der Basiscreme DAC (1% Taurin) in der Epidermis und in oberem Dermis akkumuliert hat. Taurin wurde relativ schnell aus der Formulierung freigesetzt es konnten aber keinerlei Abhängigkeiten zwischen der Zeiten (ab 60 min) und Taurinkonzentration in den Akzeptoren nachgewiesen werden.