Titelaufnahme

Titel
Diagnostik und Therapie der Epistaxis am Städtischen Klinikum Dessau / vorgelegt von Lydia Uhler
VerfasserUhler, Lydia
Akademischer Betreuer/InKnipping, Stephan ; Eckert, Alexander ; Mazurek, Birgit
BeteiligtKnipping, Stephan ; Eckert, Alexander ; Mazurek, Birgit
KörperschaftMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
ErschienenHalle, 2018
Umfang1 Online-Ressource (80 Seiten)
HochschulschriftMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Dissertation, 2018
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 06.09.2018
SpracheDeutsch
DokumenttypE-Book
URNurn:nbn:de:gbv:3:4-23146 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar.
Dateien
Diagnostik und Therapie der Epistaxis am Städtischen Klinikum Dessau [1.16 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Epistaxis hat multifaktorielle Ursachen und ist häufiger Konsultationsgrund der Akutmedizin. Untersucht wurden Diagnostik und Therapie sowie Komplikationen. Es wurden 720 Datensätze stationär behandelter Patienten vom 01.01.05 bis 31.12.15 evaluiert. Prädisposition des männlichen Geschlechts. Rezidivpatienten waren signifikant älter als 70 Jahre, multimorbider und es bestand häufiger eine Kombination blutverdünnender Medikamente. Posteriore Blutungen traten am häufigsten auf. Es zeigte sich ein hoher Anteil von INR-Entgleisungen unter Einnahme von Cumarinen. Deutlich erhöhte Prävalenz des Nikotinkonsums im Vergleich zur Gesamtbevölkerung. Häufigste Therapieform war die Nasentamponade, häufigste Komplikation war Transfusionspflichtigkeit. Bei hohem Alter und posteriorer Blutungsquelle scheint Hospitalisierung häufiger notwendig. Die Tamponade stellt eine suffiziente Therapieform dar. Das Aufnahmelabor ist zum Ausschluss von INR-Entgleisungen notwendig.

Zusammenfassung ([])

Epistaxis is often multifactorial and a frequent cause of consultion in acute medicine. Diagnostic investigation, therapy and complications were analysed. The data of 720 clinical treated patients from 01.01.2005 to 31.12.2015 were evaluated. Male patients were predominant. Patients with relapses were significant more often older than 70 years, with higher multimorbidity and had more often a combination of blood dilutive medication. Posterior bleeding was the most found location. Most patients with coumarins shown a lapse of INR. The prevalence of nicotine consumption was clearly raised in comparison to the total population. Most used therapy was nasal tamponade. Most occurred complication was need of blood transfusion. High age and posterior bleeding source seems to raise the necessity of inpatient therapy. In most cases tamponade is a successive therapy. Laboratory tests are necessary for patients with coumarins for elimination of INR lapses.

Zusammenfassung

Epistaxis; Therapie; Rezidiv; Cumarin; Multimorbidität

Zusammenfassung ([])

Epistaxis; therapy; relapses; coumarins; multimorbidity

Keywords
Epistaxis; Therapie; Rezidiv; Cumarin; Multimorbidität
Keywords ([])
Epistaxis; therapy; relapses; coumarins; multimorbidity