Titelaufnahme

Titel
Isolierung des Paprika Bs3-Resistenzgens und Interaktionsanalyse zwischen TAL-Effektoren und pflanzlichen Promotoren / von Patrick Römer
VerfasserRömer, Patrick
BetreuerBonas, Ulla Prof. Dr. ; Gatz, Christiane Prof. Dr. ; Peterhänsel, Christoph Prof. Dr.
Erschienen2010 ; Halle, Saale : Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt, 2010
UmfangOnline-Ressource (VII, 149 Bl. = 34,98 mb) : graph. Darst., Ill.
HochschulschriftHalle, Univ., Naturwissenschaftliche Fakultät I, Diss., 2010
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 15.10.2010
Sprache der Zusammenfassung: Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypE-Book
SchlagwörterHalle
URNurn:nbn:de:gbv:3:4-4189 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar.
Dateien
Isolierung des Paprika Bs3-Resistenzgens und Interaktionsanalyse zwischen TAL-Effektoren und pflanzlichen Promotoren [34.97 mb]
Links
Nachweis
Keywords
Bs3; UPA-Box; UPT-Box; Xanthomonas; FMOs; AvrBs3; Xa27; Paprika; Reis; TAL-Effektor
Keywords (Englisch)
Bs3; UPA box; UPT box; Xanthomonas; FMOs; AvrBs3; Xa27; pepper; rice; TAL effector
Keywords
Das R-Gen Bs3 aus der Paprikalinie ECW-30R vermittelt Resistenz gegen AvrBs3-translozierende Xcv-Stämme. In der Arbeit wurde das Bs3-Gen isoliert. Es weist Homologie zu FMOs auf. Die Aktivierung des Bs3-Promotors ist abhängig von der UPTAvrBs3-Box an die AvrBs3 spezifisch bindet. Das Bs3-E-Allel aus der Paprikalinie ECW enthält eine 13-Bp Insertion in der UPTAvrBs3-Box die bedingt dass AvrBs3Δrep16 diesen Promotor binden und aktivieren kann. Durch den 13 Bp Unterschied konnte der Marker “PR-Bs3“ abgeleitet werden der zwischen Bs3-resistenten und suszeptiblen Pflanzen diskriminieren kann. Die Längen der UPTAvrBs3- und der UPTAvrBs3Δrep16-Box wurden durch Mutagenese bestimmt. Die Verschiebung der UPTAvrBs3-Box an verschiedene Positionen zeigte dass diese den Transkriptionsstart definiert. Für die durch TAL-Effektoren induzierten Gene Os8N3 Os11N3 OsTFX1 und Xa27 aus Reis ist die spezifische Promotorbindung die Grundlage für die Aktivierung der Gene. In der Arbeit wurde gezeigt dass drei UPT-Boxen in einem komplexen Promotor kombiniert werden können wobei die Spezifität und Funktionalität der einzelnen Boxen erhalten bleibt.