Titelaufnahme

Titel
Funktionale Arrays komplexer Nano- und Mikrostäbe / von Silko Grimm
VerfasserGrimm, Silko
BetreuerWehrspohn, R. B. Prof. ; Wagenknecht, U. Prof.
Erschienen2010 ; Halle, Saale : Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt, 2010
UmfangOnline-Ressource (98, XIV S. = 47,26 mb) : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftHalle, Univ., Zentrum für Ingenieurwissenschaften, Diss., 2010
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 10.12.2010
Sprache der Zusammenfassung: Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypE-Book
SchlagwörterHalle
URNurn:nbn:de:gbv:3:4-4247 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar.
Dateien
Funktionale Arrays komplexer Nano- und Mikrostäbe [47.25 mb]
Links
Nachweis
Keywords
Polymer; Nanostrukturen; Nanostäbe; Arrays; Benetzung; Silanisierung; zerstörungsfrei; Rasterelektronenmikroskopie; Bildanalyse; Extrazellulare-Matrix; Siliziumdioxid-monolith
Keywords (Englisch)
Polymer; nanostructures; nanorods; arrays; wetting; silanisation; non-destructive; scanning electron microscopy; image analysis; extra cellular matrices; silica monolith
Keywords
Arrays geordneter Nanostäbe sind eine vielversprechende Basis für eine Vielzahl von interdisziplinären Anwendungen wie zum Beispiel: bioinspirierte Haftstrukturen Substrate für Tissue Engineering Sensoranwendungen oder selbstreinigende Oberflächen. Die Herstellung dieser Strukturen erfolgt über die Abformung von porösen selbstgeordneten Aluminiumoxid-Template. Um freistehende Nanostäbe zu erhalten müssen die kostenintensiven porösen Template jedoch zerstört werden. Dadurch ist eine industrielle Umsetzung dieser Strukturierungsmethode nicht wirtschaftlich. In dieser Arbeit wird eine zerstörungsfreie Methode vorgestellt mit der es möglich ist Nanostabarrays aus den porösen Templaten herauszuziehen. Die Template bleiben intakt und können wiederverwendet werden. Für die Evaluierung der Integrität der hergestellten Strukturen wird eine Methode diskutiert die auf einer Bildanalyse von rasterelektronenmikroskopischen Aufnahmen basiert. Des Weiteren werden zwei Anwendungsbeispiele präsentiert. Zum einen die Verwendungen von Polymer-Nanostabarrays als Stempel für die Überführung der porösen Struktur der verwendeten Template in andere Materialien und zum anderen die Verwendung von bioabbaubaren Poly (DL)lactid-Nanostäben zur Herstellung einer künstlichen extrazellularen Matrix für Zellwachstumsexperimente.