Titelaufnahme

Titel
Einfluss der intraaortalen Ballongegenpulsation (IABP) auf hämodynamische und biochemische Parameter bei Patienten mit eingeschränkter Ejektionsfraktion und Hochrisikointervention / von Timm Kappenberg
VerfasserKappenberg, Timm
BetreuerBuerke, Michael Prof. Dr. ; Silber, Rolf-Edgar Prof. Dr. ; Dahm, Manfred Prof. Dr.
Erschienen2011 ; Halle, Saale : Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt, 2011
UmfangOnline-Ressource (IV, 83 Bl. = 1,57 mb)
HochschulschriftHalle, Univ., Medizinische Fakultät, Diss., 2011
Anmerkung
Tag der Verteidigung:25.08.2011
Sprache der Zusammenfassung: Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypE-Book
SchlagwörterHalle
URNurn:nbn:de:gbv:3:4-6033 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar.
Dateien
Einfluss der intraaortalen Ballongegenpulsation (IABP) auf hämodynamische und biochemische Parameter bei Patienten mit eingeschränkter Ejektionsfraktion und Hochrisikointervention [1.57 mb]
Links
Nachweis
Keywords
IABP; Gegenpulsation; BNP; Hochrisiko-Koronarangioplastie; Eingeschränkte linksventrikuläre Funktion
Keywords (Englisch)
Iabp; counterpulsion; bnp; high risk pci; reduced ejection fraction
Keywords
Nach Erhebungen des Statistischen Bundesamtes stirbt fast jeder zweite Mensch in Deutschland an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Aufgrund der demografischen Entwicklung steigen die Morbidität und die damit verbundenen interventionellen Risiken. Für eine bessere Beurteilung der Vorteile der IABP bei der Hochrisiko-Koronarintervention wurden in dieser Studie an der Universitätsklinik Halle zwischen 2004 und 2006 insgesamt 45 Patienten mit eingeschränkter Ejektionsfraktion (<45%) in diese Studie zwischen 2004 und 2006 eingeschlossen. Während der PCI wurden die Patienten entweder mit oder ohne IABP-Unterstützung behandelt. Es konnten durch den Einfluss der IABP keine signifikanten Unterschiede in Bezug auf inflammatorische und die Gerinnungsparameter nachgewiesen werden. In der akuten Phase der Hochrisiko-Intervention gab es einen mäßigen Einfluss der IABP auf die hämodynamischen Marker (CPI LVSWI etc.). Fazit: Es ließen sich keine klinisch relevanten Ergebnisse durch die IABP bei einer Hochrisiko-PCI aufzeigen. Daher sollte eine individuelle Entscheidung zum Einsatz der IABP bei der Hochrisiko-PCI erwogen werden.