Titelaufnahme

Titel
Apfel: "Recolor" - herbstlich, farbig, lecker / Andreas Peil ; JKI, Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
VerfasserPeil, Andreas
KörperschaftJulius Kühn-Institut
ErschienenQuedlinburg : Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, [2013]
Umfang1 Online-Ressource (11 Seiten = 5,94 MB) : Illustrationen, Diagramme
SpracheDeutsch
URNurn:nbn:de:gbv:3:2-70283 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar
Dateien
Apfel: "Recolor" - herbstlich, farbig, lecker [5.94 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Neben ´Rekarda´, wird auch´Recolor´ ab 2013 exklusiv über ausgewählte Gartencenter des Verbandes Deutscher Gartencenter vertrieben. Eltern der schorfresistenten Pillnitzer Spätherbstsorte ‘Recolor’ sind die beiden schorfresistenten Pillnitzer Sorten ‘Regine’ und ‘Reglindis’. Bei beiden Elternsorten stammt die Schorfresistenz ursprünglich aus dem Wildapfel M. floribunda 821. Der Antrag auf Sortenschutz für ‘Recolor’ wurde 2002 gestellt und für Deutschland vom Bundessortenamt 2006 erteilt. Züchterin der Sorte ist Christa Fischer. ‘Recolor’ besticht durch eine schöne Ausfärbung, ganzflächig dunkelrot mit undeutlichen Streifen, der sie auch ihren Namen verdankt. Die Früchte sind asymmetrisch und inhomogen, was den Reiz dieser Sorte ausmacht. Sie haben einen feinen, ausgeglichenen bis süßen Geschmack und können direkt vom Baum gegessen werden. Neben den Fruchtparametern, die die Qualität eines Apfels ausmachen, werden die Eigenschaften des Baumes beschrieben. Die phänotypischen Charakteristika werden durch einen genetischen Fingerprint ergänzt. Ergänzend zur Beschreibung der Sorteneigenschaften gibt das letzte Kapitel des Datenblattes Tipps für die Pflanzung, Pflege und den Schnitt.