Titelaufnahme

Titel
Zu den rentenpolitischen Plänen im Koalitionsvertrag 2018 von CDU, CSU und SPD : Konsequenzen, Finanzierungsoptionen und Reformbedarf / Oliver Holtemöller, Christoph Schult, Götz Zeddies
VerfasserHoltemöller, Oliver ; Schult, Christoph ; Zeddies, Götz
ErschienenHalle (Saale), Germany : Halle Institute for Economic Research (IWH) - Member of the Leibniz Association, [19. April 2018]
Umfang1 Online-Ressource (IV, 15 Seiten, 0,73 MB) : Diagramme
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher und englischer Sprache
SpracheDeutsch
SerieIWH-Diskussionspapiere ; 2018, no. 5 (April 2018)
URNurn:nbn:de:gbv:3:2-89878 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar
Dateien
Zu den rentenpolitischen Plänen im Koalitionsvertrag 2018 von CDU, CSU und SPD [0.73 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD vom 7. Februar 2018 formuliert die neue Bundesregierung ihre rentenpolitischen Ziele. Diese sind vor dem Hintergrund der Bevölkerungsdynamik in Deutschland zu sehen. Ab dem Jahr 2020 wird sich die Altersstruktur der deutschen Bevölkerung deutlich verändern. In diesem Beitrag werden Simulationsrechnungen zu den Konsequenzen der rentenpolitischen Maßnahmen aus dem Koalitionsvertrag für die Finanzierung der gesetzlichen Rentenversicherung mit Hilfe eines Simulationsmodells dargestellt. Die im Koalitionsvertrag vorgesehenen Leistungsausweitungen verursachen langfristig Kosten in Höhe von etwa 2½ Prozentpunkten beim Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung. Es werden ferner Maßnahmen - auch im Vergleich zu den Rentensystemen anderer Länder - diskutiert, mit denen der Anstieg des Beitragssatzes begrenzt werden könnte.

Zusammenfassung
( AEnglischA )

In the coalition agreement from February 7, 2018, the new German federal government drafts its public pension policy, which has to be evaluated against the background of demographic dynamics in Germany. From the year 2020 onwards, the age structure of the German population will change significantly. In this paper, the consequences of public pensions related policy measures from the coalition agreement for the German public pension insurance are illustrated using a simulation model. In the long run, the intended extensions of benefits would lead to an increase in the contribution rate to the German public pension insurance of about two and a half percentage points. Referring to pension systems of other countries, we discuss measures in order to limit this increase in the contribution rate.