Titelaufnahme

Titel
Hemmnisse und Potenziale zur Ressourceneffizienzsteigerung durch Optimierung regionaler und lokaler Stoffkreisläufe und Stoffströme – RegioRess : Abschlussbericht / Maic Verbücheln, Sandra Wagner-Endres, Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH, Berlin ; In Zusammenarbeit mit: Martin Gsell, Günter Dehoust, Bettina Brohmann, Katja Hünecke, Öko-Institut e.V., Berlin ; Herausgeber: Umweltbundesamt
VerfasserVerbücheln, Maic ; Wagner-Endres, Sandra ; Gsell, Martin ; Dehoust, Günter ; Brohmann, Bettina ; Hünecke, Katja
KörperschaftDeutschland
ErschienenDessau-Roßlau : Umweltbundesamt, Juli 2019
Ausgabe
Abschlussdatum: Juli 2018
Umfang1 Online-Ressource (249 Seiten, 4,6 MB) : Diagramme, Illustrationen
SpracheDeutsch
SerieTexte ; 2019,63
URNurn:nbn:de:gbv:3:2-109214 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar
Dateien
Hemmnisse und Potenziale zur Ressourceneffizienzsteigerung durch Optimierung regionaler und lokaler Stoffkreisläufe und Stoffströme – RegioRess [4.6 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Durch ihr breites Aufgabenspektrum besitzen Kommunen ein hohes Potenzial für ressourceneffizientes Handeln. Denn viele ressourcenrelevante Stoffströme sind eher regional organsiert und somit auf kommunaler Ebene verortbar. Das Projekt „RegioRess“ zeigt, dass obwohl Ressourceneffizienz aktuell in den meisten Kommunen noch kein prioritäres Themenfeld ist, kommunale Akteure bereits heute – vor allem sektoral – unterschiedliche Projekte und Maßnahmen zur Optimierung von Stoffströmen umsetzen. Aufbauend hierauf zeigen die Projektergebnisse erste Ansätze wie Kommunen, aber auch weitere kommunal Beteiligte durch Optimierung regionaler Stoffkreisläufe einen Beitrag zur Ressourcenschonung leisten können und welche Rahmenbedingungen hierfür notwendig sind.

Keywords
Durch ihr breites Aufgabenspektrum besitzen Kommunen ein hohes Potenzial für ressourceneffizientes Handeln. Denn viele ressourcenrelevante Stoffströme sind eher regional organsiert und somit auf kommunaler Ebene verortbar. Das Projekt „RegioRess“ zeigt dass obwohl Ressourceneffizienz aktuell in den meisten Kommunen noch kein prioritäres Themenfeld ist kommunale Akteure bereits heute – vor allem sektoral – unterschiedliche Projekte und Maßnahmen zur Optimierung von Stoffströmen umsetzen. Aufbauend hierauf zeigen die Projektergebnisse erste Ansätze wie Kommunen aber auch weitere kommunal Beteiligte durch Optimierung regionaler Stoffkreisläufe einen Beitrag zur Ressourcenschonung leisten können und welche Rahmenbedingungen hierfür notwendig sind.