Titelaufnahme

Titel
Untersuchung der Herkunft des grenzüberschreitenden Feinstaubtransportes im Osten Deutschlands mit einem Chemie-Transportmodell / von Martijn Schaap, Richard Kranenburg, Carlijn Hendriks, Renske Timmermans (TNO, Utrecht, Niederlande), Markus Thürkow, Ingo Kirchner (Freie Universität Berlin, Berlin), Dominik van Pinxteren, Hartmut Herrmann (TROPOS, Leipzig) ; im Auftrag des Umweltbundesamtes ; Redaktion: Fachgebiet II 4.1 - Grundsatzfragen der Luftreinhaltung - Dr. Marcel Langner
VerfasserSchaap, Martijn ; Kranenburg, Richard ; Hendriks, Carlijn ; Timmermanns, Renske ; Thürkow, Markus ; Kirchner, Ingo ; Pinxteren, Dominik ; Herrmann, Hartmut
HerausgeberLangner, Marcel
KörperschaftDeutschland
ErschienenDessau-Roßlau : Umweltbundesamt, September 2022
Umfang1 Online-Ressource (77 Seiten, 6,95 MB) : Diagramme, Karten
Anmerkung
Abschlussdatum: März 2019
Sprache der Zusammenfassung: Deutsch, Englisch
SpracheDeutsch
SerieTexte ; 2022, 99
URNurn:nbn:de:gbv:3:2-912187 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar
Dateien
Untersuchung der Herkunft des grenzüberschreitenden Feinstaubtransportes im Osten Deutschlands mit einem Chemie-Transportmodell [6.95 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Keywords
Überschreitungen von Luftqualitätsgrenzwerten von Feinstaub (⁠PM10⁠) im Osten Deutschlands treten meist an Tagen mit kalten und stabilen Wetterlagen im Winter auf und sind oft verbunden mit dem Transport von belasteter Luft aus Polen und anderen osteuropäischen Ländern. Im Rahmen dieses Projekts wurde eine Studie zur Quellzuordnung durchgeführt um den Beitrag des grenzüberschreitenden Transports aus unterschiedlichen Emissionsquellen an der erhöhten Feinstaubkonzentration im Osten Deutschlands mess- und modelltechnisch zu bewerten. Die ermittelten Quellbeiträge zeigen den Einfluss osteuropäischer Quellen wie z. B. Hausbrand für die Feinstaubbelastung im Osten Deutschlands.