Titelaufnahme

Titel
Prozesskettenorientierte Ermittlung der Material- und Energieeffizienzpotenziale in der Glas- und Mineralfaserindustrie / von Esther Platzbecker, Marcel Schwarz, Jan-Martin Rhiemeier (Guidehouse Energy Germany GmbH, Köln); Bernhard Fleischmann (Hüttentechnische Vereinigung der Deutschen Glasindustrie e.V., Offenbach am Main) ; im Auftrag des Umweltbundesamtes ; Herausgeber: Umweltbundesamt ; Durchführung der Studie: Guidehouse Energy Germany GmbH ; Redaktion: Fachgebiet III 2.2 - Ressourcenschonung, Stoffkreisläufe, Mineral- und Metallindustrie; Sandra Leuthold
VerfasserPlatzbecker, Esther ; Schwarz, Marcel ; Rhiemeier, Jan-Martin ; Fleischmann, Bernhard
HerausgeberLeuthold, Sandra
KörperschaftDeutschland ; Guidehouse Energy Germany GmbH
ErschienenDessau-Roßlau : Umweltbundesamt, April 2022
Umfang1 Online-Ressource (101 Seiten, 5,44 MB) : Illustrationen, Diagramme
Anmerkung
Abschlussdatum: November 2019
Inhaltsverzeichnis: Seite 93-96
Sprache der Zusammenfassung: Deutsch, Englisch
SpracheDeutsch
SerieTexte ; 2022, 45
URNurn:nbn:de:gbv:3:2-919246 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar
Dateien
Prozesskettenorientierte Ermittlung der Material- und Energieeffizienzpotenziale in der Glas- und Mineralfaserindustrie [5.44 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Keywords
Die deutsche Bundesregierung hat in ihrem Energiekonzept beschlossen den Primärenergieverbrauch gegenüber 2008 bis zum Jahre 2050 auf 50 % zu reduzieren. Dies erfordert u. a. zwingend eine strukturelle Implementierung geeigneter Energieeffizienzmaßnahmen in allen Sektoren insbesondere in den (energieintensiven) Industrien. - In diesem Zusammenhang setzt sich das Forschungsvorhaben „Prozesskettenorientierte Ermittlung der Material- und Energieeffizienzpotenziale in der Glas- und Mineralfaserindustrie“ zum Ziel unter Berücksichtigung aktueller sowie zukünftig zu erwartender Abwärmerückgewinnungstechnologien das Abwärmenutzungspotenzial für die gesamte Glas- und Mineralfaserindustrie bis zum Jahr 2050 abzuschätzen. Durch die Realisierung dieses Potenzials kann die Effizienz des Energieeinsatzes maßgeblich gesteigert werden. Gleichzeitig sollen mögliche Hemmnisse identifiziert sowie optimale Rahmenbedingungen definiert werden die für einen breiten Einsatz der Abwärmerückgewinnungstechnologien vorliegen müssen.
Keywords (Englisch)
The German government has decided in its energy plan to reduce the primary energy consumption by 50% by 2050 compared to 2008. This requires inter alia a structural implementation of appropriate energy efficiency measures in all sectors especially in the (energy-intensive) industry. In this context the research project "process chain-oriented determination of material and energy efficiency potentials in the glass and mineral wool industry" aims to estimate current and future waste heat recovery potentials for the entire glass and mineral wool industry by the year 2050. Through the realization of this potential the energy efficiency of energy use can be increased significantly. At the same time possible barriers are identified and optimal conditions are defined which must be available for widespread use of waste heat recovery technologies.