Titelaufnahme

Titel
Umweltrelevanz und Stand der Technik von Tierkrematorien : Abschlussbericht / von Dr. Gebhard Schetter (Schetter GmbH & Co. KG, Köngen) ; im Auftrag des Umweltbundesamtes ; Herausgeber Umweltbundesamt ; Durchführung der Studie: Schetter GmbH & Co. KG ; Redaktion: Fachgebiet III 2.4 Abfalltechnik, Abfalltechniktransfer Sue Martina Starke
VerfasserSchetter, Gebhardt
HerausgeberStarke, Sue Martina
KörperschaftDeutschland ; Schetter GmbH & Co. KG
ErschienenDessau-Roßlau : Umweltbundesamt, Januar 2021
Umfang1 Online-Ressource (100 Seiten, 3,29 MB) : Illustrationen, Diagramme
Anmerkung
Abschlussdatum: November 2020
Literaturverzeichnis: Seite 99-100
SpracheDeutsch
SerieTexte ; 2021, 07
URNurn:nbn:de:gbv:3:2-919708 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar
Dateien
Umweltrelevanz und Stand der Technik von Tierkrematorien [3.29 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Keywords
In Deutschland sind aktuell 27 Heimtierkrematorien in Betrieb für die es derzeit keine einheitlichen immissionsschutzrechtlichen Regelungen gibt. Um einen Überblick über die genehmigungsrechtliche Praxis und den Stand der Technik bundesdeutscher Tierkrematorien zu bekommen wurde eine Situationsanalyse durchgeführt. Sie basiert in einem ersten Schritt auf einer Datenerhebung durch Befragung der Eigner der Krematorien und durch Auswertung der zur Verfügung gestellten Genehmigungsbescheide. Ergänzend hierzu wurden die eingesetzten technologischen Baugruppen bewertet und mit dem Stand der Technik gemäß der VDI-Richtlinie 3890 (Emissionsminderung – Anlagen zur Heimtierkremation) verglichen. Daraus konnte eine technisch-wirtschaftliche Analyse abgeleitet werden. Aufbauend auf der durchgeführten Datenerhebung wurden sechs Kremationslinien – 5 Heimtieröfen und 1 Pferdekremationsofen – mit und ohne Abgasreinigungssysteme ausgewählt um sie umfassenden Abgasmessungen zu unterziehen. Die Untersuchungen erstreckten sich auf Kohlenmonoxid Gesamtkohlenstoff Gesamtstaub Schwefel- und Stickstoffoxide Chlor- und Fluorwasserstoff Quecksilber sowie polychlorierte Dibenzo-(p)-dioxine und Dibenzofurane. Aus den in dieser Studie gewonnenen Erkenntnissen wurden Handlungsempfehlungen für potenzielle zukünftige Entscheidungen des Gesetzgebers abgeleitet die sowohl auf Anforderungen zur Emissionsminderung als auch auf praxisorientierte Empfehlungen zu Betriebsweisen abstellen.
Keywords (Englisch)
Actually in Germany 27 pet crematoria are in operation for which no uniform regulation of air pollution control exists. In order to get an overview of practice of permission and of the state of the art of German pet crematoria a situation analysis was carried out. In a first step it is based on a data collection by interviewing the owners of the pet crematoria and by evaluation of the available notifications of permission. In addition the installed technologies were evaluated with regard to the state of the art given in the VDI Guideline 3890 (Emission control – Pet cremation facilities). From this a technical-economic analysis has been derived. Based on the results of the data collection in total six cremation lines – 5 ovens for pet and 1 for horse cremation – with and without flue gas cleaning equipment were selected for further emission measurements. These investigations covered carbon monoxide total organic carbon dust sulfur and nitrogen oxides hydrogen chloride and fluoride mercury as well as polychlorinated dibenzo-p-dioxins and dibenzo furans. From the results of this study policy recommendations were derived for potential further decisions which are focused on emission reduction requirements and on practical aspects of plant operation.