Titelaufnahme

Titel
Marktentwicklung und freiwillige Instrumente zur besseren Marktdurchdringung grüner Produkte : Fallstudien im Rahmen des Vorhabens "Marktanalyse und Interventionen zur Förderung von grünen Produkten" : Abschlussbericht / von Myriam Steinemann, Beatrice Ehmann, Caspar Esche, Judith Reutimann (INFRAS, Zürich), Corinna Fischer, Gerolf Hanke, Katja Moch, Ina Rüdenauer (Öko-Institut, Freiburg / Darmstadt / Berlin) ; im Auftrag des Umweltbundesamtes ; Durchführung der Studie: INFRAS, Öko-Institut ; Redaktion: Fachgebiet III 1.1 Übergreifende Aspekte des Produktbezogenen Umweltschutzes, Nachhaltige Konsumstrukturen, Innovationsprogramm - Dr. Michael Bilharz
VerfasserSteinemann, Myriam ; Ehmann, Beatrice ; Esche, Caspar ; Reutimann, Judith ; Fischer, Corinna ; Hanke, Gerolf ; Moch, Katja ; Rüdenauer, Ina
HerausgeberBilharz, Michael
KörperschaftDeutschland ; INFRAS ; Öko-Institut
ErschienenDessau-Roßlau : Umweltbundesamt, Oktober 2023
Umfang1 Online-Ressource (157 Seiten, 3,84 MB) : Diagramme
Anmerkung
Abschlussdatum: September 2022
Literaturverzeichnis: Seite 136-153
Sprache der Zusammenfassung: Deutsch, Englisch
SpracheDeutsch
SerieTexte ; 2023, 147
URNurn:nbn:de:gbv:3:2-997305 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar
Dateien
Marktentwicklung und freiwillige Instrumente zur besseren Marktdurchdringung grüner Produkte [3.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Keywords
Das Nationale Programm für Nachhaltigen Konsum möchte nachhaltigen Konsum von der Nische zum Mainstream befördern. Die Marktentwicklung vieler „grüner“ Produkte hinkt aber diesem übergeordneten Ziel hinter. Das Forschungsvorhaben „Marktanalyse und Interventionen zur Förderung von grünen Produkten“ setzt an diesem Punkt an. Für verschiedene Produktgruppen wurden die Marktentwicklung analysiert Möglichkeiten für ambitionierte Zielsetzungen ausgelotet und freiwillige Instrumente zur beschleunigten Marktdurchdringung "grüner" Produkte untersucht. Insgesamt wurden sieben Produktgruppen in einzelnen Fallstudien im Detail analysiert wovon sechs in diesem Bericht wiedergegeben werden: Bio-Lebensmittel effiziente Haushaltsgeräte Hygienepapiere mit dem Blauen Engel Wasch- und Reinigungsmittel mit dem Blauen Engel Carsharing und freiwillige Treibhausgaskompensationen. Es zeigt sich dass sich die analysierten Produktgruppen bezüglich Marktentwicklung Marktrelevanz regulatorischer Rahmenbedingungen und Rolle von freiwilligen Instrumenten stark unterscheiden. Informatorische oder kooperative freiwillige Instrumente reichen allein nicht aus um die Marktentwicklung „grüner“ Produkte zu beschleunigen sie sind aber als Teil eines Instrumentenbündels und in Kombination mit regulatorischen und finanziellen Steuerungsinstrumenten wichtig. Damit freiwillige Instrumente eine Wirkung entfalten ist eine stakeholderübergreifende Zusammenarbeit etwa zwischen Behörden Hersteller Handel Anbietern und weiteren relevanten Akteur*innen entscheidend. Der öffentlichen Hand kommt dabei eine wichtige Bedeutung zu da sie nicht nur bei der Informationsbereitstellung und Schaffung von Transparenz eine Schlüsselrolle spielt sondern auch als wichtige Nachfragerin von "grünen" Produkten und Dienstleistungen auftritt.
Keywords (Englisch)
The German National Programme on Sustainable Consumption aims to take sustainable consumption out of the niche into the mainstream. Market growth for many 'green' products lags behind this overarching goal however. The 'Market analysis and interventions to promote green products' research project addresses this very issue. It examined a variety of product groups analysing their market trends exploring opportunities to set ambitious targets and investigating voluntary instruments to accelerate the market penetration of green products. A total of seven product groups were scrutinised in individual case studies. Six of them feature in this report: organic food energy-efficient household appliances sanitary paper bearing the Blue Angel eco-label Blue Angel-certified laundry and cleaning products car-sharing and voluntary carbon offsets. The report found enormous differences between these product groups in terms of their market growth market relevance regulatory frameworks and the role of voluntary instruments. In isolation voluntary approaches based on information or cooperation are not enough to accelerate sales of green products. They nonetheless remain important as part of a bundle of instruments and in combination with regulatory instruments and financial incentives. Cooperation between stakeholders such as the authorities manufacturers retailers providers and other relevant actors is crucial for voluntary instruments to have an impact. The role of the public sector is especially important here as it is key not just in providing information and creating transparency but also as a major purchaser of green products and services.