Titelaufnahme

Titel
Die besondere Situation konfessioneller Kinderkliniken in der Sowjetischen Besatzungszone/DDR : (1945 - 1989) : von Barbara Meißner
BeteiligteMeißner, Barbara
Erschienen2007 ; Halle, Saale : Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
UmfangOnline-Ressource, Text
HochschulschriftHalle, Univ., Med. Diss., 2007
Anmerkung
Sprache der Zusammenfassung: Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypE-Book
SchlagwörterElektronische Publikation / Hochschulschrift / Online-Publikation
URNurn:nbn:de:gbv:3-000012469 
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist frei verfügbar.
Dateien
Die besondere Situation konfessioneller Kinderkliniken in der Sowjetischen Besatzungszone/DDR [1.02 mb]
Links
Nachweis
Zusammenfassung

Nach dem Zusammenbruch des Gesundheitssystems mit Beendigung des 2. Weltkrieges stand zur Behandlung von erkrankten Kindern in Deutschland nur eine unzureichende Anzahl von Krankenhäusern zur Verfügung. Die konfessionellen Kinderkrankenhäuser konnten in dieser Situation auch in der Sowjetischen Besatzungszone ihre Tätigkeit fortführen bzw. neue Wirkungsstätten gründen. Die Sowjetische Militäradministration Deutschlands hatte die Kirchen mit ihren Wohlfahrtsverbänden Diakonie und Caritas aufgerufen, ihre Tätigkeit unverzüglich wieder aufzunehmen. Auch nach der Gründung der DDR und in deren Entwicklung konnten sie sich, z. T. auch neben staatlichen Kinderkliniken, im atheistischen Staat behaupten. Dies stellte eine Ausnahme innerhalb des Verbundes der sozialistischen Staaten dar. Die Dissertation gibt eine Übersicht über die 10 konfessionellen Kinderkliniken und deren strukturellen und ideellen Charakteristika. Darüber hinaus werden Gründe für ihre Ausnahmestellung erörtert.

Zusammenfassung ([])

After World War II the health systems in Germany broke down so that there was only an insufficient number of hospitals available for the treatment of sick children. In this situation the confessional hospitals for sick children were able to continue their work also during the soviet occupying power. Even new hospitals were founded. The Soviet Military Administration of Germany had called upon the churches with their welfare associations like "Caritas" and "Diakonie" for continuing their work immediately. Even after the foundation of the German Democratic Republic (GDR) and during its development confessional hospitals were able to compete with federal hospitals for sick children within an atheist state. This was an exception within the alliance of the socialist states. This dissertation gives a survey about ten confessional hospitals for sick children and their structural and ideal characteristics. In addition, reasons for the exceptional position of these are discussed.

Zusammenfassung

Konfessionelle Kinderkliniken, Sowjetische Besatzungszone, DDR, Caritas, Diakonie, konfessionelle Kinderkrankenpflegeschulen

Zusammenfassung ([])

confessional childrens' hospitals, soviet occupying power, GDR, "Caritas", "Diakonie", confessional schools for childrens' nursing care

Zusammenfassung

Zsfassung in engl. Sprache

Keywords
Konfessionelle Kinderkliniken Sowjetische Besatzungszone DDR Caritas Diakonie konfessionelle Kinderkrankenpflegeschulen
Keywords ([])
confessional childrens' hospitals soviet occupying power GDR "Caritas" "Diakonie" confessional schools for childrens' nursing care
Keywords
Zsfassung in engl. Sprache